wegweiser: home > Jugend > Jugendorchester

Jugendorchestertreffen 2013 in Pilsbach

Jugendorchester 2013

2013 - Zwei neue JBO-Leiter!

Seit März 2013 haben die Leitung des neuen Jugendblasorchesters unsere neuen Jugendreferenten Kurt Pachinger jun. und Tobias Höllwerth übernommen.

Viel Freude bei eurer Arbeit!

Tobias und Kurti

Tobi und Kurt beim Tennenfest

2011

Seit 2011 haben die Leitung des neuen Jugendblasorchesters Andreas Reiter und Johannes Vogel übernommen. Sie musizieren mit unseren Jungen. Ihren ersten Auftritt gabs bei "Jugend musiziert 2011".

Diese Gruppe gestaltete beim Musikerball 2012 das Eröffnungskonzert. Ein weiterer Auftritt war beim 1.Abendkonzert 2012 im Rahmen von "Jugend musiziert 2012".

Seit Beginn des Jahres 2013 leiten sie als Kapellmeister-Stellvertreter die MMK Seewalchen. Somit begann auch die erfolgreiche Suche nach neuen Jugendreferenten.

Neustart des Jugendblasorchesters Seewalchen 2009!

Neuer Leiter des JBO Seewalchen ist unser Universalmusiker James Hornsby. Er ist Musiklehrer an der Musikschule St.Georgen/Attergau. Das JBO befindet sich im Aufbau und war im Sommer 2009 schon mit einigen Stücken bei "Jugend musiziert 2009" dabei!

Es folgen weitere Proben und Auftritte, wie z.B. beim Adventfenster und bei der Kindermette am 24.12.2009 in Seewalchen. Weiters gabs einen schönen Auftritt bei "Jugend musiziert 2010".

„Time to say good by, JBO!“

Gerald Schuster begleitete und förderte in der Zeit als Jugendkapellmeister, in der er in 138 Proben das JBO dirigierte, sehr kompetent mit Engagement und viel Herzblut viele junge Musikerinnen und Musiker auf dem Weg zum Eintritt in die MMK Seewalchen.
Da mittlerweile bereits die meisten Musiker des JBO erfolgreich in die Marktmusikkapelle integriert sind, wurde beschlossen, das Jugendorchester Seewalchen mit Ende 2007 aufzulösen. Ein gemütliches Zusammensein im Musikheim bei Pizza und Getränken gab Gelegenheit, diese sieben Jahre JBO unter Gerald Schuster Revue passieren zu lassen und einen gemeinsamen Abschluss zu feiern.

Ein Teil des ehemaligen JBOs hat sich jedoch für das Ballkonzert des Musikerballes zusammengefunden und einen tollen und beeindruckenden Auftritt als Projektorchester hingelegt.
Wir hoffen euch noch öfter in dieser Zusammenstellung “genießen” zu dürfen!

Geschichte

Das JBO wurde 1994 vom heutigen Kapellmeister der MMK Seewalchen Roland Pachinger und dem Kapellmeister der Musikkapelle Weissenkirchen im Attergau Wolfgang Hintermair gegründet, um jungen, in Ausbildung stehenden MusikerInnen die Möglichkeit zu geben, vororchestrale Erfahrungen in einem Ensemble zu sammeln.

Von 1997 bis 2000 leitete der Vizekapellmeister der MMK Seewalchen Christian Reiter das JBO.

Im Jahre 2000 übernahm Gerald Schuster die herausfordernde Aufgabe der Leitung des Jugendblasorchesters der MMK Seewalchen. Diese musikalisch sehr intensive Zeit war geprägt von vielseitigen Projekten und vielen Erfolgen. Insgesamt spielte das JBO 35 Konzerte, darunter einen Auftritt bei der Eröffnung der Atterseeklassik- Festwochen oder auch das nie in Vergessenheit geratenes Gemeinschaftskonzert mit dem Vokalensemble Chormoran, „Let the sunshine in“.
Den Abschluss und der dramaturgische, wie auch musikalische Höhepunkt der erfolgreichen Jahre des JBOs, bildete die dreimal aufgeführte Passion zum Leidensweg Christi, mit Diakon Karl Höllwerth unter dem Titel, “Leidenschaft”.


Musik kann für junge Menschen sehr viel bedeuten und ein Tor für kreative und wertvolle Erfahrungen sein.

Die Erfolge der letzten Jahre

Ausgezeichnete Erfolge bei den Konzertwertungen 2004: 94,25 Punkte und 2005: 95,25 Punkte

2006: 3. Platz beim ersten Marschmusikwettbewerb der Jugend in Kohlgrube unter Stabführer Bauernfeind Herbert

Gründung des RegattaJBO durch Gerald Schuster und Teilnahme an der Konzertwertung 2006 mit einem ausgezeichneten Erfolg.

„Musik mag gerade für junge Menschen von großer Bedeutung sein! Sie fordert heraus im Einklang zu sein. Musik prägt und verändert den Menschen nachhaltig! Jeder hat sein eigenes Tempo, seine eigene Lautstärke, daraus kann eine Einheit werden.“

Gerald Schuster, Jugendreferent